logo welttreffen2018Das GCL-Welttreffen wirft seine Schatten voraus. Es findet vom 22. bis 31. Juli 2018 in Buenos Aires, Argentinien, statt. „GCL - eine Gabe an die Kirche und die Welt“ ist das Thema dieses Treffens. Als Geistliches Motto wurde das Schriftwort gewählt: „Wie viele Brote habt ihr? Geht und seht nach“ (Mk 6,38). Bei seiner jüngsten Sitzung hat der Nationalvorstand der GCL in Deutschland seine vierköpfige Delegation benannt. Die Vorbereitungen können beginnen… 

GCL, eine Gabe an die Kirche und die Welt
„Wie viele Brote habt ihr? Geht und sehr nach“ (Mk 6,38)
Mit den beiden Projects 168 und 169 hat uns der Weltvorstand weitere Impulse für die Vorbereitung des kommenden Welttreffens gegeben.

Zum einen kommt in diesem Jubiläumsjahr noch einmal der Weg der GCL in den vergangenen 50 Jahren in den Blick. Wesentlich für die Identität bzw. das Charisma der GCL ist das Ineinandergreifen der drei „Säulen“ Spiritualität, Gemeinschaft und Sendung. Wie leben wir die Integration dieser Dimensionen, so dass ihre Kraft im Alltag jedes GCL-Mitglieds, jeder einzelnen Gemeinschaft und der Gemeinschaft als Ganzer spürbar zum Ausdruck kommt?

Zum anderen lädt der Weltvorstand ein, eine Brücke zu schlagen zwischen dem, wozu sich unsere Gemeinschaft – vor allem auch seit dem letzten Welttreffen 2013 im Libanon – herausgefordert erfährt, und dem, was Papst Franziskus in der Kirche bewirken will. Das Motto des Welttreffens „GCL, eine Gabe an die Kirche und an die Welt“ und sein Veranstaltungsort Buenos Aires sind wesentlich inspiriert von Papst Franziskus und seinen Impulse für eine Erneuerung der Kirche. Viele Themen, die er in seinem bisherigen Pontifikat angesprochen hat – wie z.B. seine Gedanken zu Evangelisation und Erneuerung in „Evangelii Gaudium“, zu Ökologie und Gerechtigkeit in „Laudato si“ oder zu Familie in „Amoris Laetitia“ – beschäftigen uns auch in der weltweiten GCL. Anlässlich des GCL- Welttags könnte es sich deshalb lohnen, sich ausführlicher mit seinen Impulsen zu beschäftigen.

Mit der Feier des diesjährigen GCL-Welttags sind alle GCLerinnen und GCLer eingeladen, sich auf das kommende Welttreffen einzustimmen (s. auch Vorschläge für die Gestaltung in Projects 169). Gleichzeitig beginnt die Vorbereitungsgruppe mit ihrer Arbeit. Als Delegierte der GCL in Deutschland wurden vom Nationalvorstand benannt:
Daniela Frank (Augsburg), Thomas Leis (Chemnitz), Bernhard Zaunseder (Saarbrücken) und Nicole Zink (Osnabrück).
Als Ersatzdelegierte stehen zur Verfügung Inge Höpfl (München), Ernst Langner (Mühltal) und Angelika Scholz (Biberach). Bitte begleiten Sie/ begleitet ihre Arbeit mit Ihrem/Euren Gebet!

Auch für dieses Welttreffen bittet der Weltvorstand um Spenden für den Solidaritätsfonds. Mit diesem Fonds soll es den Nationalgemeinschaften, die nicht in der Lage sind, die Reise- und Tagungskosten für ihre Delegation aus eigenen Mitteln zu decken, ermöglicht werden, wenigstens einen Delegierten nach Argentinien zu schicken.
Der Nationalvorstand bittet darum, die Kollekte anlässlich der Feier des GCL-Welttages für den Solidaritätsfonds zur Verfügung zu stellen. Aber auch darüber hinaus sind Spenden herzlich willkommen (und werden dringend benötigt). Schon jetzt ganz herzlichen Dank für Ihre und Eure Unterstützung!
Überweisungen bitte an die Förderervereinigung der GCL, IBAN: DE20 7509 0300 0100 2351 99, Stichwort: Solidaritätsfonds Welttreffen 2018

­